BMTD-Experteninterviews

Prof. Hans-Bernd Brosius:
"10 Sekunden müssen reichen!"

10 Sekunden - mehr Zeit bekommen Gesprächspartner in deutschen Nachrichtensendungen wie der Tagesschau durchschnittlich nicht, um ihre Sicht der Dinge zu erklären. Das hat eine aktuelle Untersuchung des Kommunikationswissenschaftlers und Medienforschers Hans-Bernd Brosius ergeben. Der Professor leitet das Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung an der Ludwig-Maximilians-Universität in München.

Hanna Philipps:
"Spokespersons von Henkel bekommen Medientraining!"

Die Experten, die beim DAX-Konzern Henkel vor die Kamera sollen, werden vorher immer trainiert. Das sagt Hanna Phillips, die in der Pressestelle des Unternehmens für Trainings zuständig ist. Ein gutes Medientraining sei eine gute Mischung aus Medientechniken und Inhalten.

Hans-Ulrich Helzer:
"Medientraining ist wie Zähneputzen!"

"Medientraining ist wie Zähneputzen: es führt zu einer frischen Sprache vor der Kamera", sagt der PR-Experte Hans-Ulrich Helzer von der dipity GmbH. Es dürfe bei keiner Führungskraft fehlen. Denn zu den Führungsqualitäten gehöre nunmal die öffentliche Rede. Helfer muss es wissen, denn er ist Gründer der Agentur "ergo Unternehmenskommunikation" und langjähriger Berater für das BMWi.

Prof. Kathleen Starck:
"Es gibt in den Medien eine Geschlechterhierarchie!"

"Weibliche Führungskräfte werden in den Medien als fleißig charakterisiert, männliche als Alphatiere", sagt Prof. Katleen Starck von der Universität Koblenz-Landau. Starck ist Expertin in Gender Studies, der Geschlechterforschung.